Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der DATAPOOL GmbH für
Warenlieferungen im E-Commerce über  
 
http://www.Scannerparts.de
Stand: 21.11.2014
§ 1 Einbeziehung allgemeiner Geschäftsbedingungen  
(1) Für alle Geschäftsbeziehungen zwis chen der DATAPOOL GmbH und dem
Kunden gelten die hier benannten allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in
der jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden aktuellen Fassung.  
 
(2) Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung, auch wenn die
DATAPOOL GmbH ihrer Geltung im Einz elfall nicht gesondert widerspricht.
 
(3) Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Kunden
(einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem
Fall Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist ein
schriftlicher Vertrag bzw. die schriftliche Bestätigung der DATAPOOL GmbH
maßgebend.
 
(4) Das Produktangebot der DATAPOOL GmbH  richtet sich gleichermaßen an
Verbraucher und Unternehmer. Für Zwecke dieser AGB ist ein „Verbraucher“ jede
natürliche Person, die den Vertrag zu Zwecken abschließt, die überwiegend
weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit
zugerechnet werden können (§ 13 des Bür gerlichen Gesetzbuches – BGB) und ist
ein „Unternehmer“ eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige
Personengesellschaft, die bei Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer
gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 Abs. 1 BGB).
 
§ 2 Angebot und Vertragsgegenstand
Unsere Angebote sind freibleibend. Zwischenverkauf, Streichung,
Lieferausschluss und Preisänderungen bleiben vorbehalten.  
§ 3 Vertragsabschluss
Der Vertrag zwischen der DATAPOOL GmbH und dem Kunden kommt gemäß
nachfolgender Bestimmungen zustande.
(1) Waren und Dienstleistungen, die  durch die DATAPOOL GmbH auf den
Internetseiten der DATAPOOL GmbH  angeboten werden, stellen eine
Aufforderung der DATAPOOL GmbH an  den Kunden zur Abgabe eines Angebotes
auf Abschluss eines Kaufvertrages dar.
(2) Die Bestellung des Kunden ist das Angebot an die DATAPOOL GmbH zum
Abschluss eines Kaufvertrages oder Werkvertrags zu den in der Bestellung
genannten Bedingungen.  
(3) Die durch die DATAPOOL GmbH an den Kunden gerichtete Bestätigung des
Bestelleinganges stellt keine Annahme des Angebotes dar.
(4) Der Vertrag selbst kommt erst mit  Annahme der Bestellung
(Auftragsbestätigung) in Textform (z.B. E-Mail, Brief, Telefax) oder in
Ermangelung einer solchen durch Lieferung der Sache an die vom Kunden in der
Bestellung benannte Lieferanschrift oder das Erbringen von Dienstleistung
zustande.  
(5) Eingabefehler während des Bestellprozesses kann der Kunde bis zum
endgültigen Absenden der Bestellung  auf der Seite „Bestätigung“ im
Bestellprozess noch korrigieren. Bitte klicken Sie dazu auf den „Zurück“-Button
Ihres Browsers und ändern Sie ggf. Ihre Angaben.   
§ 4 Lieferung und Liefervorbehalt  
(1) Sofern Artikel bestellt wurden, auf deren Produktseite ein ausdrücklicher
Hinweis erfolgt, dass sie nicht sofort lieferbar sind, erfolgt die Lieferung
unverzüglich nach Selbstbelieferung.
(2) Teillieferungen sind zulässig. Die Teillieferung muss dem Kunden zumutbar
sein. Bei Teillieferungen, die von uns veranlasst oder angeboten werden, erfolgen
Nachlieferungen versandkostenfrei. Bei speziellen Kundenwünschen zur
Aufteilung der Lieferung, werden zusätzlich die Versandkosten für jede
Teillieferung berechnet.  
(3) Sollte ein bestimmter Artikel oder Ersatzartikel nicht lieferbar sein, ist die
DATAPOOL GmbH berechtigt, die Lieferung zu verweigern. In diesem Fall wird
der Kunde über die fehlende Lieferbarkeit unverzüglich unterrichtet und die vom
Kunden bereits entrichteten Leistungen werden unverzüglich zurückerstattet.
 
(4) Es bestehen die folgenden Lieferbeschränkungen: Die DATAPOOL GmbH
liefert nur an Kunden, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Rechnungsadresse) in
Deutschland, Österreich, Schweiz (Confoed eratio Helvetica), Belgien, Dänemark,
Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Vereinigtes Königreich
Großbritannien und Nordirland, Italien oder Frankreich haben und im selben Land
eine Lieferadresse angeben können.
 
§ 5 Preise
(1) Sämtliche Preise sind  Endkundenpreise in Euro und enthalten die gesetzliche
Mehrwertsteuer. Diese Preise sind aussch ließlich für Bestellungen im Rahmen des
E-Commerce gültig.
(2) Es gelten stets die Preise im Zeitpunkt der Bestellung.
(3) Die Versandkosten betragen
- bei Versand innerhalb von Deutschland 5,80 €,   
- bei Versand nach Belgien, Dänemark, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande 15,00 €,  
- bei Versand nach Österreich 9,90 €,
- bei Versand nach Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland 20,00 €  
- bei Versand nach Italien 20,00 €,  
- bei Versand in die Schweiz (Confoederatio Helvetica) 35,00 €,  
- bei Versand nach Frankreich 30,00 €
 
(4) Bei Zahlung per Nachnahme fallen zusätzlich 5,00 € an Nachnahmegebühren
an.
§ 6 Zahlungsbedingungen
(1) Bestellte Ware wird per Vorkasse, Na chnahme, Paypal oder für Unternehmen,
öffentliche Einrichtungen und Behörden auf Rechnung geliefert.  
(2) Kunden mit Sitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland werden nur
gegen Vorkasse beliefert.  
(3) Wählt der Kunde die Zahlung auf Rechnung, ist die Rechnung innerhalb von 5
Werktagen nach Zusendung der Ware und Zugang der Rechnung beim Kunden
zur Zahlung fällig.  
(4) Gerät der Kunde mit der Zahlung in Verzug, werden pro Mahnung Gebühren
in Höhe von 5,00 € fällig. Der Kunde ist zum Nachweis eines niedrigeren
Schadens berechtigt, die DATAPOOL GmbH zum Nachweis eines höheren. Es
werden Verzugszinsen in Höhe von 5 % (ist der Kunde Unternehmer, juristische
Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen: 9 %)
über dem jeweiligen Basis-Zinssatz berechnet.
§ 7 Aufrechnung und Zurückbehaltung
(1) Die Aufrechnung gegen die Ansprüche der DATAPOOL GmbH ist nur zulässig
mit Forderungen, die rechtskräftig festgestellt, anerkannt oder unstreitig sind.
Zur Aufrechnung gegen die Ansprüche der DATAPOOL GmbH ist der Kunde auch
berechtigt, wenn er Mängelrügen oder Gegenansprüche aus demselben
Kaufvertrag geltend macht.  
(2) Der Kunde darf ein Zurückbehaltungsrecht nur dann ausüben, wenn sein
Gegenanspruch auf demselben Kaufvertrag beruht.
 
§ 8 Eigentumsvorbehalt
(1) Jede von der DATAPOOL GmbH gelieferte Ware bleibt deren Eigentum bis zur
vollständigen Zahlung des Kaufpreises und, sofern der Kunde Unternehmer ist,
bis zur vollständigen Erledigung sämtlicher aus der Geschäftsbeziehung
resultierender Forderungen (erweiterter Eigentumsvorbehalt).
Eine Verfügung über die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware (etwa durch
Verkauf, Verpfändung, Sicherungsübereignung, Schenkung,
Gebrauchsüberlassung) durch den Kunden ist keinesfalls gestattet.  
(2) Sollte der Kunde eine vertragswidrige Verfügung über den Kaufgegenstand
vorgenommen haben, tritt der bezahlte oder zu bezahlende Kaufpreis oder
anderweitige erhaltene oder zu erhaltende Leistungen des Erwerbers an die
Stelle der Ware. Der Kunde tritt bereits jetzt alle aus einer etwaigen Veräußerung
entstehenden Forderungen an die DATAPOOL GmbH ab. Der Kunde ist nicht
ermächtigt, diese Forderungen einzuziehen. Im Rahmen der Abtretung hat der
Kunde bei der Offenlegung der Abtretung gegenüber dem Erwerber mitzuwirken
und diesen zu veranlassen, an die DATAPOOL GmbH zu zahlen bzw. zu leisten.
Mit Rücksicht auf den verlängerten Eigentumsvorbehalt (Vorausabtretung der
jeweiligen Kaufpreisforderung) ist eine Abtretung an Dritte, insbesondere an ein
Kreditinstitut, vertragswidrig und daher unzulässig. Die DATAPOOL GmbH ist
jederzeit berechtigt, die Verkaufsunterlagen des Kunden zu prüfen und dessen
Abnehmer über die Abtretung zu informieren.
(3) Im Falle einer Pfändung der Ware beim Kunden ist die DATAPOOL GmbH
sofort unter Übersendung einer Abschrift des Zwangsvollstreckungsprotokolls
und einer eidesstattlichen  Versicherung darüber zu unterrichten, dass es sich bei
der gepfändeten Ware um die von der DATAPOOL GmbH gelieferte und unter
Eigentumsvorbehalt stehende Ware handelt.
(4) Die Geltendmachung der Rechte der DATAPOOL GmbH aus dem
Eigentumsvorbehalt entbindet den Kunden nicht von seinen vertraglichen
Verpflichtungen. Der Wert der Ware im Zeitpunkt der Rücknahme wird lediglich
auf die bestehende Forderung der DATAPOOL GmbH gegen den Kunden
angerechnet.  
§ 9 Widerrufsrecht
(1) Nur für Rechtsgeschäfte, die ein Verbraucher abschließt, gewährt die
DATAPOOL GmbH das gesetzliche Widerrufsrecht, wie es auch in unserer
Widerrufsbelehrung im Detail erklärt ist.
 
(2) Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Ton- oder
Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die
Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde, und bei Verträgen zur Lieferung
von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf
die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.   
(3) Im Falle der Ausübung des Widerrufsrechtes hat der Kunde die  
unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren zu tragen. Nicht
paketversandfähige Waren wird die DATAPOOL GmbH auf ihre Kosten abholen.  
 
(4) Der Kunde hat im Falle der Ausübung des Widerrufsrechtes Wertersatz für
einen Wertverlust der Ware zu leisten, wenn der Wertverlust auf einen Umgang
mit den Waren zurückzuführen ist, der zur Prüfung der Beschaffenheit, der
Eigenschaften und der Funktionsweise der Waren nicht notwendig war. Unter
"Prüfung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionsweise "
versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im
Ladengeschäft möglich und üblich ist.  
 
(5) Widerruft der Kunde einen Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen,
so schuldet er der  DATAPOOL GmbH Wertersatz für die bis zum Widerruf
erbrachte Leistung, wenn er von ihr ausdrü cklich verlangt hat, dass sie mit der
Leistung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt. Bei außerhalb von
Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen besteht der Anspruch nur dann, wenn
der Kunde sein Verlangen auf einem dauerhaften Datenträger übermittelt hat.
Bei der Berechnung des Wertersatzes ist  der vereinbarte Gesamtpreis zu Grunde
zu legen. Ist der vereinbarte Gesamtpreis unverhältnismäßig hoch, ist der
Wertersatz auf der Grundlage des Marktwerts der erbrachten Leistung zu
berechnen.  
 
(6) Widerruft der Kunde einen Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem
körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten, so hat er keinen
Wertersatz zu leisten.
 
§ 10 Rücktritt   
Treten wesentliche Verschlechterungen  in den Vermögensverhältnissen des
Kunden ein, die Zweifel an seiner Zahlungsfähigkeit begründen, ist die
DATAPOOL GmbH berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten oder ihre
Lieferungen und Leistungen zurü ckzubehalten und dem Kunden eine
angemessene Frist für die Leistung von Vorauszahlungen oder die Stellung von
Sicherheiten zu setzen. Nach fruchtlose m Ablauf dieser Frist ist die DATAPOOL
GmbH zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
§ 11 Gewährleistung und Haftungsbeschränkung
(1) Soweit der gelieferte Gegenstand nicht die zwischen dem Kunden und der
DATAPOOL GmbH vereinbarte Beschaffenheit hat oder er sich nicht für die nach
dem Vertrag vorausgesetzte oder die Verw endung allgemein eignet oder er nicht
die Eigenschaften hat, die der Kunde nach den öffentlichen Äußerungen der
DATAPOOL GmbH erwarten konnte, so ist die  DATAPOOL GmbH zur
Nacherfüllung verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn die DATAPOOL GmbH aufgrund
der gesetzlichen Regelung zur Verweigerung der Nacherfüllung berechtigt ist.
 
(2) Eine im Einzelfall mit einem Kunden, der Unternehmer ist, vereinbarte
Lieferung gebrauchter Gegenstände erfolgt unter Ausschluss jeglicher
Gewährleistung für Sachmängel.
 
(3) Die Nacherfüllung erfolgt nach Wahl des Kunden durch Beseitigung des
Mangels (Nachbesserung) oder Lieferung neuer Ware. Dabei muss der Kunde der
DATAPOOL GmbH eine angemessene Frist zur Nacherfüllung gewähren. Der
Kunde ist während der Nacherfüllung nicht berechtigt, den Kaufpreis
herabzusetzen oder vom Vertrag zurückzutreten. Hat die DATAPOOL GmbH die
Nachbesserung zweimal vergeblich versucht, so gilt diese als fehlgeschlagen.
Wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist, ist der Kunde nach seiner Wahl
berechtigt, den Kaufpreis herabzusetzen oder vom Vertrag zurückzutreten.
 
(4) Der Kunde kann Schadensersatzansprüche wegen eines Mangels erst dann
geltend machen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist. Unberührt bleibt
sein Recht, weitergehende Schadensersatzansprüche nach Maßgabe der
folgenden Absätze geltend zu machen.
 
(5) Die DATAPOOL GmbH haftet nach  den gesetzlichen Bestimmungen für
Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer schuldhaften
Pflichtverletzung der DATAPOOL GmbH, ihren gesetzlichen Vertretern oder ihren
Erfüllungsgehilfen beruhen. Ferner haftet die DATAPOOL GmbH nach den
gesetzlichen Bestimmungen für sonstige Schäden, die auf vorsätzlichen oder
grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist der DATAPOOL GmbH, ihren
gesetzlichen Vertretern oder ihren Er füllungsgehilfen beruhen. Soweit der
Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist, haftet die
DATAPOOL GmbH uneingeschränkt nach dessen Vorschriften.  
 
(6) Die DATAPOOL GmbH haftet auch  im Rahmen einer Beschaffenheits-
und/oder Haltbarkeitsgarantie, sofern die DATAPOOL GmbH eine solche bezüglich
des gelieferten Gegenstands abgegeben hat. Treten Schäden ein, die zwar darauf
beruhen, dass die von der DATAPOOL GmbH garantierte Beschaffenheit oder
Haltbarkeit fehlt und treten diese Schäden jedoch nicht unmittelbar an der von
der DATAPOOL GmbH gelieferten Ware ein, so haftet die DATAPOOL GmbH
hierfür nur dann, wenn das Risiko eines solchen Schadens ersichtlich von ihrer
Beschaffenheits- und Haltbarkeitsgarantie umfasst ist.
 
(7) Beruht ein Schaden aufgrund von Verzug oder wegen eines Mangels auf der
einfach fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, also der
einfach fahrlässigen Verletzung einer Pflicht, deren Erfüllung die
ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags  überhaupt erst ermöglicht und auf
deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf, so ist die Haftung der
DATAPOOL GmbH auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren und
vertragstypischen Schaden begrenzt. Das Gleiche gilt, wenn dem Kunden
Ansprüche auf Schadensersatz statt der Leistung zustehen.
 
(8) Weitergehende Haftungsansprüche gegen die DATAPOOL GmbH bestehen
nicht und zwar unabhängig von der Rechtsnatur der von dem Kunden gegen die
DATAPOOL GmbH erhoben Ansprüche.  
 
(9) Die Gewährleistungsfrist beträgt zw ei Jahre ab Lieferung, falls der Kunde
Verbraucher ist, ansonsten zwölf Monate ab Lieferung.
 
(10) Sofern der Kunde sein Gewährleistu ngsrecht wahrnimmt, soll er sich mit
dem DATAPOOL – Kundenservice in Verbindung setzen, um die weitere
Vorgehensweise abzustimmen und eine zügige Durchführung der Gewährleistung
zu ermöglichen. Hierfür steht dem Kun den unsere Service-Hotline unter  030
210052244 zur Verfügung.   
§ 12 Haftungsausschluss  
Sämtliche Produktnamen, dargestellte Fremddaten, Logos sowie Warenzeichen
sind Eigentum der entsprechenden Hersteller. Die Produktdarstellungen wurden
von der DATAPOOL GmbH zusammengestellt. Die DATAPOOL GmbH übernimmt
keine Haftung für eventuelle Druckfehler, technische Änderungen und anhaltende
Lieferfähigkeit der Waren.  
 
§ 13 Datenschutz  
 
(1) Die für die Abwicklung der Bestellung erforderlichen Daten werden unter
Einhaltung der Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des
Telemediengesetzes gespeichert und vertraulich behandelt.  
 
(2) Der Verkäufer behält sich vor, Daten zum Zwecke der Kreditprüfung anderen
Unternehmen sowie Auskunfteien zu übermitteln.
   
§ 14 Informationen für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen sowie für
Kunden bei Verträgen im elektronischen Geschäftsverkehr   
(1) Bei dem unter der Internetadresse  http://www.Scannerparts.de bezeichneten
Angebot handelt es sich um ein solches der DATAPOOL GmbH, vertreten durch
den Geschäftsführer Herrn Dipl.-Informatiker Dieter Houschka,
Geschäftsanschrift:  Bennostraße 2, 13053 Berlin, Tel.: 030-210052210, Fax:.
030-210052230, E-Mail: info@DATAPOOL-GmbH.de , eingetragen im
Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg unter HRB 38 192.  
(2) Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.  
(3) Beanstandungen und Gewährleistungsa nsprüche kann der Kunde unter der in
der Anbieterkennzeichnung ang egebenen Adresse vorbringen.   
(4) Den Vertragstext kann der Kunde durch einen Klick auf die rechte Maustaste
seines Browsers auf seinem Computer ab speichern oder über die Druckfunktion
seines Browsers ausdrucken.   
 
§ 15 Schlussbestimmung
(1) Auf Verträge zwischen der DATAPO OL GmbH und dem  Kunden findet das
Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts
Anwendung.
 
(2) Ist der Kunde Kaufmann, juristische  Person des öffentlichen Rechts oder
öffentlich-rechtliches Sondervermögens, so  sind die Gerichte in Berlin für alle
Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem betreffenden
Vertragsverhältnis auss chließlich zuständig.  
 
(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlic her Unwirksamkeit einzelner Punkte in
seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten,
soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine
Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch
im Ganzen unwirksam.   
 
Widerrufsbelehrung für Verbraucher   
Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von
Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
 
Die Widerrufsfrist beginnt
 1.  bei einem Verbrauchsgüterkauf, ab dem Tag, an dem Sie oder
ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die
Ware (oder die letzte Ware, Teilsendung oder Stück im Falle eines
Vertrags über mehrere Waren einer einheitlichen Bestellung oder
die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder
Stücken) in Besitz genommen hat bzw. haben  
 2. bei einem Vertrag, der die Lieferung von nicht auf einem
körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten zum
Gegenstand hat, mit Vertragsschluss.  
Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von
Dienstleistungen dann, wenn wir  die Dienstleistung vollständig
erbracht haben und mit der Ausfüh rung der Dienstleistung erst
begonnen haben, nachdem Sie dazu Ihre ausdrückliche
Zustimmung gegeben haben und gl eichzeitig Ihre Kenntnis davon
bestätigt haben, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger
Vertragserfüllung durch uns verlieren.
Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung
von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen
digitalen Inhalten auch dann, wenn wir mit der Ausführung des
Vertrags begonnen haben, nachdem Sie
 1. ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Ausführung
des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen, und
 2. Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch Ihre
Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr
Widerrufsrecht verlieren.
 
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie die
 
DATAPOOL GmbH  
Bennostraße 2
13053 Berlin
Deutschland  
Telefon: 030 210052222
Fax: 030 210052230
E-Mail: Shop@Scannerparts.de
 
mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post
versandter Brief, Telefax, E-Mail oder Anruf) über Ihren
Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können
dafür das der Bestellung beigef ügte Muster-Widerrufsformular
verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.  
Sie können das Muster-Widerrufsformular oder eine andere
eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite
http://www.Scannerparts.de/withdrawal.php elektronisch
ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit
Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich auf einen
dauerhaften Datenträger (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über
den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.
 
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die
Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der
Widerrufsfrist absenden.
 
Folgen des Widerrufs
 
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, werden wir Ihnen alle
Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der
Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich
daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die
von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt
haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab
dem Tag zurück zahlen, an dem die Mitteilung über Ihren
Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese
Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei
der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit
Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem
Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren
zurückerhalten haben oder Sie den Nachweis erbracht haben,
dass Sie die Waren abgesandt haben. Dies gilt nicht, wenn wir
angeboten haben, die Waren abzuholen.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens
binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den
Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden
oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor
Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren,
wenn wir uns nicht bereit erklärt haben, diese Kosten zu tragen.   
Nicht paketversandfähige Waren werden bei Ihnen auf unsere
Kosten abgeholt.
Sie haben Wertersatz für einen W ertverlust der Ware zu leisten,
wenn der Wertverlust auf einen Umgang mit den Waren
zurückzuführen ist, der zur Pr üfung der Beschaffenheit, der
Eigenschaften und der Funktionsweise der Waren nicht notwendig
war.
Widerrufen Sie einen Vertrag über die Erbringung von
Dienstleistungen, so schulden Sie uns Wertersatz für die bis zum
Widerruf erbrachte Leistung, wenn Sie von uns ausdrücklich
verlangt haben, dass wir mit der Leistung vor Ablauf der
Widerrufsfrist beginnen. Bei außerhalb von Geschäftsräumen
geschlossenen Verträgen besteht der Anspruch nur dann, wenn
Sie ihr Verlangen auf einem dauerhaften Datenträger übermittelt
haben. Bei der Berechnung des Wertersatzes ist der vereinbarte
Gesamtpreis zu Grunde zu legen. Ist der vereinbarte Gesamtpreis
unverhältnismäßig hoch, ist der Wertersatz auf der Grundlage des
Marktwerts der erbrachten Leistung zu berechnen.  
 
Widerrufen Sie einen Vertrag über die Lieferung von nicht auf
einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten, so
haben Sie keinen Wertersatz zu leisten.
 
Ende der Widerrufsbelehrung